Kontaktlinsen


Bei einer optimalen Kontaktlinsenanpassung wird Ihre Hornhaut und FehlsichtigkeitPachala neu genau vermessen. Je nach individuellem Bedarf (Alltag, Sport, Bildschirmarbeit, ...) und Voraussetzungen Ihrer Augen (Hornhautverkrümmung, Alterssichtigkeit, ...) wird Ihnen die passende Kontaktlinse empfohlen. Wir bieten sowohl harte Kontaktlinsen an, die in der Regel zwei bis vier Jahre getragen werden können, als auch weiche Tages- und Monatslinsen.

 

Frau Pachala 

 
Kontaktlinsenspezialistin
 

Im Folgenden sind die grundlegenden Unterschiede zwischen harten und weichen Kontaktlinsen aufgelistet:

KL Vergleich
 harte Kontaktlinsen  weiche Kontaktlinsen
  • kleiner als die Hornhaut
  • aus formstabilem, gasdurchlässigem Kunststoff
  • sehr gute optische Eigenschaften, da sie Unregelmäßigkeiten der Hornhaut ausgleichen
  • für lange Tragezeiten geeignet
  • geringes kontaktlinsenbedingtes Infektionsrisiko
  • guter Tagekomfort nach einigen Tagen der Gewöhnung
  • größer als die Hornhaut
  • aus Hydrogel oder Silikon
  • nicht für alle Fehlsichtigkeiten geeignet
  • aufwändige Reinigung
  • regelm. Kontrollen der Hornhaut sehr wichtig, da Komplikationen subjektiv erst spät wahrgenommen werden
  • kurze Eingewöhnungszeit
  • für sporadisches Tragen geeignet



Qualitätsmanagement

„QM ist ein systematischer Weg, um sicherzustellen, dass Maßnahmen so ausgeführt werden, wie sie geplant sind. Es geht darum, Probleme von Anfang an zu vermeiden, indem die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden, die eine Vermeidung möglich machen.“ (Crosby 1979)
 
qep logo1

QEP - Qualität und Entwicklung in Praxen® 
ist das Qualitätsmanagement-System der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) mit der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) für vertragsärztliche Praxen. Es zielt auf eine patientenorientierte Prozessoptimierung und größtmögliche Patientensicherheit ab.


Unser Praxisleitbild

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeit steht der Patient. Es ist für uns selbstverständlich, dass die individuellen Bedürfnisse und Beschwerden vollständig erfasst werden und auf höchstem fachlichen Niveau mit naturwissenschaftlich fundierter Diagnostik behandelt werden. Respekt und Freundlichkeit im Umgang mit unseren kleinen und großen Patienten ist unser Anliegen.

Um ein Vertrauensverhältnis aufbauen zu können und ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen ist es uns wichtig, dass eine umfassende Betreuung durch den behandelnden Arzt von der Voruntersuchung über die Operation bis zur letzten Nachkontrolle in unserer Praxis stattfindet. Bei allen medizinisch nicht notwendigen Eingriffen, wie z.B. Augenlaserbehandlungen gilt der Grundsatz: ‚nicht alles medizinisch Machbare ist auch für jeden Patienten sinnvoll’. Die Erwartungen und Sehgewohnheiten der Patienten stehen bei der Festlegung des Behandlungsziels an erster Stelle.


Qualitätsziele unserer Praxis

Um eine kontinuierliche Verbesserung unserer Arbeit sicherzustellen finden monatliche Teambesprechungen statt. Hier werden neue Zielsetzungen definiert und bestehende Ziele und deren Erreichung geprüft, ggf. angepasst und der sich daraus ergebende Handlungsbedarf ermittelt.

Ein respektvoller Umgang, Hilfsbereitschaft sowie Freundlichkeit zeichnet die Zusammenarbeit im Team aus. Regelmäßige Fortbildung sowohl des Ärzteteams als auch der Mitarbeiter ermöglichen eine Behandlung unserer Patienten auf dem aktuellen medizinischen Stand.

Alle Untersuchungs- und Behandlungsabläufe werden nach standardisierten Abläufen durchgeführt. Diese werden kontinuierlich aktualisiert, verbessert und regelmäßig allen Mitarbeitern vermittelt.



 

Makuladegeneration

Die Makula ist die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut. Sie ist für die wesentlichen Sehleistungen wie Lesen, Erkennen sowie Unterscheiden von Farben verantwortlich. Durch Stoffwechsel-störungen im Alter kann es zur sogenannten ‚altersbedingten Makuladegeneration’ (AMD) kommen. Da nur die Mitte der Netzhaut betroffen ist, führt eine Makuladegeneration nicht zu kompletter Erblindung. 

 
Die trockene Makuladegeneration wird im Frühstadium vom Augenarzt bei der Untersuchung des Augenhintergrundes erkannt. Das Sehen ist am Anfang geringfügig vermindert und die Farben erscheinen blasser. Der Verlauf ist langsam bis sich im Spätstadium das Sehen erheblich verschlechtert. Bei einem kleinen Teil der Patienten entwickelt sich aus der trockenen Form eine feuchte AMD. Dabei bilden sich neue Blutgefäße unter der Netzhaut, aus denen Blut austritt. Ohne Therapie ist mit einem raschen Verlauf und einer erheblichen Verschlechterung der zentralen Sehschärfe zu rechnen.


Ab dem 50. Lebensjahr erhöht sich das Risiko an AMD zu erkranken. Dieses Krankheitsbild kann nur bei rechtzeitiger Diagnosestellung erfolgreich behandelt werden. Risikofaktoren sind Rauchen, Bluthochdruck, Sonnenlicht/UV- Strahlung  und Ernährung.

 

Symptome:

  • gerade Linien erscheinen 'verbogen' (Untersuchung am Amsler-Gitter)
  • Farben wirken blasser
  • Worte im Text erscheinen verschwommen
  • die Mitte des Gesichtsfeldes ist von einem grauen Fleck bedeckt

Amsler-Gitter

 

Untersuchungsmöglichkeiten:

  • Spiegelung des Augenhintergrundes
  • OCT (Optische Kohärenztomographie) zur schichtweisen Abbildung der Netzhaut im Bereich des schärfsten Sehens
  • Farbstoffuntersuchung (Fluoreszenzangiographie) zur Darstellung der Durchblutungsverhältnisse am Augenhintergrund

 

Therapie:

Medikamente können dieses Gefäßwachstum stoppen und ein Fortschreiten der feuchten AMD verhindern. Bei der Intravitrealen operativen Medikamenteneingabe IVOM wird ein Medikamente im Rahmen eines kurzen Eingriffes in das Innere des Auges (Glaskörperraum) eingebracht. Die operative Einbringung erfolgt risikoarm und schmerzfrei nach örtlicher Betäubung unter sterilen Bedingungen. Nach der Behandlung kann es zu Steigerungen des Augeninnendrucks kommen, die in der Regel aber nur vorübergehend und gut behandelbar sind.

Da es sich bei der feuchten AMD um eine chronische Erkrankung handelt, sind in der Regel wiederholte Behandlungen erforderlich. Die Häufigkeit und Länge der Behandlung richten sich nach dem Krankheitsverlauf. Eine Stabilisierung oder gar eine Verbesserung der Sehschärfe kann erreicht werden.

Diese Therapie ist jedoch nicht bei allen Patienten mit einer Makuladegeneration sinnvoll deshalb wird zunächst eine diagnostische Farbstoffuntersuchung (Fluoreszenzangiographie) durchgeführt. Dabei wird ein Farbstoff intravenös verabreicht. Anschließend werden spezielle Fotos des Augenhintergrundes gemacht, um diejenigen Patienten herauszufiltern, die von einer solchen Medikamenteneingabe profitieren würden.

 

 

Weihnachtsgrüße

Deko

 

Liebe Patientinnen und Patienten, wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes 2017! 

 

Unsere Praxis bleibt vom 22.12.16 bis einschließlich 01.01.17 geschlossen. Wir sind ab Montag, den 02.01.17 wieder für Sie da.

 

 

 

Ihr Praxisteam

 

Vertretung:

22.12.16 - 23.12.16  Dres. Kriegbaum  Tel: 07031 - 22 90 00

27.12.16 - 30.12.16  Dr. Karl  Tel: 07032 - 23 322

 


 

Wir begrüßen Sie auf der Internetpräsenz der überregionalen Berufsausübungsgemeinschaft der Augenärzte Dr. Gudrun Kemmerling, Dr. Stephan Eckert in Sindelfingen und Dr. Herbert Greiner in Stuttgart-Zuffenhausen. 


Ein vermindertes Sehvermögen kann Sie im Job, in der Freizeit sowie in Ihrem gesamten Alltag beeinträchtigen. Daher sind wir als erfahrene Augenärzte in allen Fragen rund um Ihr Sehvermögen für Sie da. Persönliche Betreuung, ausführliche und individuelle Beratung sowie der Einsatz modernster Untersuchungs- und Behandlungs-methoden sind unser Beitrag für die Gesundheit Ihrer Augen. In unserer Praxis werden Sie sowohl vor als auch nach erfolgter Operation von Ihrem Operateur persönlich betreut.


Zu unseren Schwerpunktgebieten gehören:


Sie gelangen mit dem Aufzug barrierefrei in unsere Praxis in Sindelfingen und können z.B. auch direkt im Rollstuhl untersucht werden. Wir heißen Sie in vielen Sprachen (deutsch, englisch, französisch, italienisch, kroatisch, polnisch, rumänisch) herzlich willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch.


Ihre Augenärzte
Dr. Kemmerling, Dr. Eckert und Dr. Greiner

 

 

 

Diagnostik

NEU     Optomap     NEU


White greenMit der ultraweitwinkel Netzhautuntersuchung werden mehr als 80% der Netzhaut auf einem Panoramabild erfasst.Herkömmliche Methoden bilden nur 10-15% der Netzhaut ab. Neben Augenerkrankungen und Diabetes zeigen sich auf der Netzhaut auch Anzeichen anderer Krankheiten wie Schlaganfall, Herzerkrankungen, Bluthochdruck und sogar einige Krebsarten. Durch den großen Blickwinkel den optomap bietet, können frühe Anzeichen einer Erkrankung auch in den äußeren Bereichen der Netzhaut leichter erkannt werden.  

  • erfordert keine Pupillenerweiterung (Sie können mit dem Auto zur Untersuchung kommen!!!)
  • dauert nur wenige Minuten  
  • kommt ohne Berührung des Auges aus  
  • ist schmerzfrei  
  • ist für Menschen jeden Alters geeignet (auch für Kinder!)  
  • digitale VerlaufskontrolleOptomap

 

 

OCT (Optische Kohärenztomographie)


OCTDiese Untersuchungstechnik zur schichtweisen Abbildung der Netzhaut im Bereich des schärfsten Sehens, vermisst das Auge mit völlig unschädlichem Laserlicht. Die Messung erfolgt berührungslos und erzielt eine sehr hohe Auflösung bis in die kleinsten Ebenen der Netzhaut. Diese Technik liefert genaue Daten über das Ausmaß der Netzhautveränderung, wie z.B. Verdickungen oder Flüssigkeitseinlagerungen bei der feuchten AMD. Durch exakte Analysen können Veränderungen genau überwacht, ein Fortschreiten der Krankheiten sofort erkannt und der Zeitpunkt für eine eventuell erforderliche Lasertherapie oder Operation bestimmt werden. Um eine frühzeitige Veränderung der Netzhaut zu erkennen, empfehlen wir diese Untersuchung bei

  • Glaukom
  • Diabetes
  • Makuladegeneration (regelmäßig)
  • vor einer Katarakt-Operation

 

Zusätzliche Informationen